FDP Kreisverband Vogtland
Aktiv für die Region

Über Uns

In den Städten, im Kreis oder darüber hinaus: wir Freien Demokraten setzen uns ein für nachhaltiges Wirtschaften und ein selbstbestimmtes Leben ein.

Wir sind Vogtländer !
Mehr als zweihundert Vogtländer, die für die beste Bildung kämpfen, damit unsere Kinder für die Herausforderungen von morgen gewappnet sind. Die sich dafür einsetzten, dass auch der Ländliche Raum über eine starke Infrastruktur und engmaschige Nahversorgung verfügt. Und die wissen, dass unsere Zukunft in einem toleranten und weltoffenen Europa liegt.
Neugierig geworden? Kommt und lernt uns kennen!

Unser Kreisvorstand tagt!

Mandatsträger der FDP Vogtland

Neben dem Oberbürgermeister der Stadt Plauen, stellt die FDP auch in Neumark, Pöhl, Elsterberg und Limbach die Bürgermeisterin/den Bürgermeister.

Außerdem ist die FDP mit Mandatsträgern in vielen Stadt- Gemeinde.- und Ortschaftsräten des Vogtlandes vertreten.

Ralf Oberdorfer Plauen

Oberbürgermeister der Stadt Plauen
Kreisrat im Vogtlandkreis
Fraktionsvorsitzender der FDP Kreistagsfraktion
Mitglied im Kreisausschuss

Ralf Fester Neumark

Bürgermeister in Neumark

Daniela Hommel-Kreißl Pöhl

Bürgermeisterin in Pöhl

Sandro Bauroth Elsterberg

Bürgermeister Stadt Elsterberg

Bernd Damisch Limbach

Bürgermeister Gemeinde Limbach
FDP Kreisrat Vogtlandkreis
Mitglied im Ausschuss Gesundheit und Soziales
Krankenhausaschuss

Dieter Käppel Reichenbach

FDP Kreisrat Vogtlandkreis
Mitglied Ausschuss Wirtschaft, Verkehr, Tourismus
Zeitweiliger Müllauschuss

Achim Schulz Syrau

FDP Kreisrat Vogtlandkreis
Mitglied Ausschuss Bildung, Kultur, Sport

Kerstin Knabe Plauen

FDP Kreisrat Vogtlandkreis
Mitglied Ausschuss Haushalt, Finanzen

Sven Gerbeth Plauen

FDP Kreisrat Vogtlandkreis
Stv. Fraktionsvorsitzender
Mitglied Ausschuss Umwelt, Bau, Vergabe
Mitglied Jugendhilfeauschuss

Personen

Gemeinsam sind wir stark!

Andre Ludwig

Kreisvorsitzender der FDP Vogtland

Beruf: Dipl.-Betriebswirt

Martin Treeck

Stv. Kreisvorsitzender der FDP Vogtland

Beruf: Rechtsanwalt

Sven Gerbeth

Stv. Kreisvorsitzender der FDP Vogtland

Beruf: Lehrer

Sandro Bauroth

Stv. Kreisvorsitzender der FDP Vogtland

Beruf: Bürgermeister der Stadt Elsterberg

Achim Schulz

Stv. Kreisvorsitzende der FDP Vogtland

Dipl.-Ing. Rentner, Bürgermeister a.D.

Andre Bindl

Schatzmeister der FDP Vogtland

Beruf: Bankkaufmann

Ralf Oberdorfer

Fraktionsvorsitzender der FDP Kreistagsfraktion im Vogtlandkreis

Beruf: Dipl.-Ing.
Oberbürgermeister der Stadt Plauen

Joachim Günther

Ehrenvorsitzender der FDP Vogtland

Dipl.-Ing. Rentner, Parlamentarischer Staatssekretär a.D., MdB a.D.

Beisitzer im

FDP-Kreisvorstand Vogtland

Ralf Oberdorfer - Plauen
Uwe Geisler - Plauen
Eckart George - Plauen
Werner Pilz - Auerbach
Eckardt Scharf - Oelsnitz
Björn Fläschendräger - Oelsnitz
Christof Schwabe - Oelsnitz
Thomas Böhm - Auerbach
Veit Bursian - Rotschau
Danelia Hommel-Kreißl - Pöhl
Mario Taubner-Wude - Mühltroff
Jeremy Ziron - Klingenthal
Ivan Wilferth - Tirpersdorf

Positionen

Unsere regional bezogenen Aktivitäten gestalten wir gemeinsam mit unseren Mandatsträger und Bürgermeistern in den Parlamenten und Kommunen.

Infrastruktur – Ländlicher Raum

Unsere Ziele für Plauen:
Wir treten für eine homogene Förderpolitik im Freistaat ein, die den ländlichen Raum mit gleicher Intensität berührt wie die Ballungszentren. Alle haben das Recht auf eine ausreichende Öffentliche Nahversorgung, der Arztbetreuung, dem wohnortnahen Sparkassenbesuch oder der Teilnahme am schnellen Internet. Sozialer Zusammenhalt und Nähe zur Natur stehen für Lebensqualität auf den ländlichen Räumen.

Bildung

Wir treten für den Erhalt der gymnasialen Bildungslandschaft ein und unterstützen den Ausbau der Freien Schulen, genauso wie die Erweiterung des Bildungsspektrum der Berufsakademie Plauen. Der Ausbildungsstandort Reichenbach sollte mit einer höheren Bildungseinrichtung aufgewertet werden. Die berufsnahe Ausbildung muss erhalten bleiben, sowie die Quote der Mindestschülerzahlen korrigiert werden. Der Schülerverkehr in der Region ist zu optimieren.

Wirtschaft und Arbeit

Wir fördern Investitionen und Aufträge für regionale Betriebe, Mittelstand und Handwerk und stoßen Investitionen in die Infrastruktur an. Wir treten für Entlastung der Unternehmer bei Steuern und Abgaben durch niedrigere Gewerbesteuerhebesätze und kommunale Abgaben ein. Die öffentlichen Vergaben mit Blick auf einheimische Unternehmen und Handwerksbetriebe werden weiter mit uns erleichtert. Initiativen von Einzelhändler werden von uns unterstützt.

Energiepolitik

Wir treten für eine verantwortungsvolle Energiepolitik ein, dazu gehören auch die regenerativen Energien. Dabei ist für uns wichtig, dass Mensch und Natur nicht zu kurz kommen. Bürgerbeteiligung und größere Mindestabstände von Windrädern zu bebauten Grundstücken, um Anwohner zu schützen, sind wichtig. Wir werden für ein Ende der Privilegierung von Windkraftanlagen im Baurecht eintreten und das Verbot von Windkraft im Waldbestand unterstützen.

Kultur

Wir setzen uns im Kulturraum Vogtland-Zwickau für die Förderung regional bedeutsamer kultureller Einrichtungen und Maßnahmen ein.
Wir verfolgen das Ziel, diese kulturellen Stätten in der Region zu stärken, Kooperationen zu fördern und Impulse für die Arbeit vor Ort zu geben, in der Orchesterlandschaft des Vogtlandes, den Ausbau der Kulturszenen und den Erhalt des Spartentheater Plauen-Zwickau.

Tourismus

Wir setzen uns für den Tourismus als tragenden Wirtschaftsfaktor in der Region ein. Es ist uns wichtig den Standortvorteil zu nutzen und Leistungsträger, sowie Gastgeber zu helfen. Wir unterstützen solche Projekte, wie den Kulturweg der Vögte, der Elstertalbahn Gera-Plauen-Eger, sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei Rad und Wanderwegen. Wir wollen aus dem Vogtland einen nachhaltigen attraktiven Lebensraum gestalten.

Neuigkeiten

Bleibt stets auf dem Laufenden mit unserem Newsfeed aus den Sozialen Netzwerken.

#Klimakonsens: Christian Lindner pocht auf den überparteilichen Klimakonsens, den die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor 2 Monaten angekündigt hatte. Dass die Vorsitzende einer Regierungspartei Ankündigungen mache und es folge nichts nach, "geht auch zu Lasten der Glaubwürdigkeit der etablierten Politik insgesamt".

Große Koalition muss nationalen Klimakonsens erreichen
Drei Wochen vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts hat der schwarz-rote Koalitionsausschuss in Berlin die Vorschläge für mehr Kli...
(liberale.de)

Wir wollen endlich einen parteiübergreifenden Konsens bei #Klima und #Migration, damit wir uns danach auch wieder anderen Themen widmen können.💪

Christian Lindner

Vor über zwei Monaten hat Annegret Kramp-Karrenbauer überparteiliche Gespräche für einen Klimakonsens angekündigt. Seither ist nichts passiert. Diese Gespräche müssen kommen - genauso wie wir einen überparteilichen Konsens für ein Einwanderungsmanagement benötigen, der einerseits den Anforderungen nach Weltoffenheit und Toleranz und andererseits den Anforderungen nach Kontrolle und Ordnung entspricht. CL

Die Bundesregierung verschläft die #Wasserstoff-#Zukunft❗️ "In den bräsigen #GroKo-Jahren sind zentrale Zukunftsinvestitionen unterblieben. Auf privater Seite hat die Bundesregierung mit hohen Steuern und Auflagen den privaten Investoren kaum die Luft zum Atmen gelassen, auf staatlicher Seite wurde das Geld dann für Wahlgeschenke verfeuert", so Michael Theurer. 💪 Konkret schlägt Theurer eine Milliarde Euro zusätzlich für die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie vor, die kurz vor der Marktreife steht: "Im Vergleich zu den Förderprogrammen für andere klimafreundliche Technologien wurden hier einige regulatorische Hürden aufgebaut. Bestehende Förderprogramme kommen nur bei den Großkonzernen an, nicht beim Mittelstand. Damit Deutschland 🇩🇪 Wasserstoffland Nummer eins wird, sollte hierfür eine Milliarde Euro jährlich zusätzlich zur Verfügung gestellt werden – etwa zum Ausbau der Infrastruktur." 🚀

Meldungen

Ernüchterung ist eingetreten. Das gesteckte Ziel, Einzug in den Sächsischen Landtag, wurden verfehlt. Mit viel Engagement versuchten die Direktkandidaten und deren vielen Helfer die Kernpunkte liberaler Politik aus dem Wahlprogramm der FDP Sachsen zu vermitteln. Auf Foren, an Wahlständen und persönlichen Gesprächen wurden Standpunkte ausgetauscht. Einen großen Dank all den Helfer die die Kandidaten auch bei der Plakatierung unterstützten. Im Resümee des Wahlkampfes sollten auch ein paar kritische und zukunftsweisende Worte fallen.

Am 21-08-2019 war der FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner und der Generalsekretär der FDP-Sachsen Thorsten Herbst in der Vogtlandmetropole Plauen und unterstützen die vier FDP-Direktkandidaten des Vogtlandes im Wahlkampf zur Landtagswahl am 01.09.2019. Vor ca. 300 Anwesenden auf dem Theaterplatz brachte Thorsten Herbst Eingangs die sächsische Situation ins Gespräch und erläutere, dass gerade jetzt die demokratischen Kräfte im Land sich klar positionieren müssen. .Anschließend sprach in einer einstündigen Rede Christian Lindner viele Themen an. Über die Unterstützung des Handwerks und Mittelstandes durch die FDP, über die Digitalisierung, den ausuferten Datenschutz als Hemmnis für die Unternehmen, den Problemen mit der Migration bis zum Klimaschutz, der durch Innovation und nicht durch Verbote voranzutreiben ist, gingen seine Ausführungen, die immer wieder durch viel Applaus begleitet wurde. Diese Veranstaltung war ein voller Erfolg und verlief ganz friedlich, dies macht Mut!
Bildquelle: FDP KV-Vogtland

Am 07.08.2019 fand im Hotel Alexandra in der Vogtlandmetropole Plauen ein Liberaler Wirtschaftsdialog mit den zwei Bundestagsabgeordneten der FDP, Frank Müller–Rosentritt (Außenpolitischer Sprecher) und Reinhard Houben (Wirtschaftspolitischer Sprecher), statt. Die zwei Politprofis erläuterten Anfangs interessante Details der gegenwärtigen Situation Ihrer Tätigkeit und die FDP-Positionen. In der anschließenden Diskussion standen die aktuellen Themen im Vordergrund. Die Handelsbeziehungen, sowie die Sanktionen mit Russland, nahmen einen breiten Raum ein. Die Sichtweise der Ostdeutschen zu diesem Thema unterscheidet sich erheblich, da die historischen Verbindungen in der Arbeitswelt über Jahrzehnte geprägt haben. Zur Klimadiskussion wurden Standpunkte ausgetauscht und erläutert. Einig war man sich, dass die Hysterie von Steuererhöhung zur Bewältigung der Klimaziele nicht der richtige Weg ist. Die gut besuchte Veranstaltung war ein Erfolg und soll nach den Worten von Frank Müller –Rosentritt fortgeführt werden.

Die politischen Ziele von Sven Gerbeth (FDP)

1. Plauener Interessen müssen in Dresden viel deutlicher angesprochen und besser durchgesetzt werden.

Nicht erst das Trauerspiel um die Dittes-Oberschule, die Posse um die Hausmeisterstelle an der Staatlichen Studienakademie und der marode Trainingsplatz beim 1. FC Wacker, auch viele andere Beispiele aus der Vergangenheit haben deutlich gemacht: Die Plauener Landtagsabgeordneten und der Oberbürgermeister sprechen viel übereinander, schreiben sich Briefe und Mails und erklären wortreich, warum etwas nicht geht, anstatt gemeinsam mit aller Kraft im Interesse der Stadt zu handeln. Plauen muss in Dresden endlich wieder mit einer Stimme sprechen - und zwar klar und deutlich. Das traue ich mir zu, ohne stets zuerst die „parteipolitische Karte“ spielen zu müssen.

2. Der Freistaat Sachsen muss für eine bessere Finanzausstattung der Landkreise, Städte und Gemeinden sorgen.

Es ist zwar gut und schön, wenn Bundes- und Landespolitiker (insbesondere oft vor Wahlen) vor Ort gönnerhaft Schecks oder Fördermittelbescheide überreichen. Ich bin der Meinung, dass diese von uns allen erwirtschafteten Steuergelder auch ohne Umwege und in viel größerem Umfang als bisher den Landkreisen, Städten und Gemeinden direkt zur Verfügung gestellt werden können und müssen.

3. Wort und Tat müssen bei Politikern im Einklang stehen.

Die Menschen im Land haben ein feines Gespür dafür, wenn Wort und Tat bei Politikern nicht zusammenpassen. Wer für Werte wie soziale Verantwortung, Toleranz, Ehrlichkeit, Fairness und Respekt eintritt, der sollte diese Werte auch im Umgang mit seinen
Mitarbeitern und mit allen Menschen, die ihm anvertraut sind, beständig pflegen und leben. Ich wage nicht zu behaupten, dass mir dies stets einhundertprozentig gelingt, aber

Die politischen Ziele von Andreas Bretschneider (FDP)
Ich will mehr Lebensqualität und Perspektiven für alle Sachsen. Wir brauchen ein inspirierendes Klima für kreative Köpfe, für Macher – ohne Stolpersteine, Bevormundung und lähmende Bürokratie.
Für beste Bildung.
Diese beginnt noch vor der Schule! Dafür brauchen wir mehr Erzieher - deren Ausbildung darf sie nichts kosten und muss vergütet werden. Wir wollen Schulen ins digitale Zeitalter holen, mehr Lehrer, den Unterrichtsausfall mindestens halbieren und den kostenlosen Schülernahverkehr
Für mehr Sicherheit.
Wir brauchen eine handlungsfähige Polizei - mehr Beamte mit bester Ausstattung, mehr Befugnissen und höherer Präsenz - auch im ländlichen Raum.
Für unsere Umwelt.
Ich setze beim Umwelt- und Klimaschutz auf die Kreativität von Forschern und ihren Innovationen, ohne Hysterie, Panikmache und übereilte Verbote.

Die politischen Ziele von Christof Schwabe
Digitale Infrastruktur
Der Zugang zum schnellen Internet muss auch im ländlichen Raum lückenlos möglich sein, beim Ausbau des schnellen Internets darf es aber auch keine Kurzschlussreaktionen geben, sondern es muss für die Zukunft geplant werden um nicht in wenigen Jahren wieder von den Standards abgehängt zu sein. In diesem Zusammenhang muss auch die Unterversorgung im Mobilfunknetz bekämpft werden, um eine flächendecke Kommunikation zu ermöglichen.
Bildung
Die Schulen müssen aus dem Kreide-Zeitalter ins Digital-Zeitalter, der Unterrichtsausfall muss reduziert werden, die Zahl der Schüler die ohne Abschluss die Schule verlassen muss halbiert werden - damit die Schule die Schüler bestmöglich auf das Leben vorbereitet. Zur besten Bildung gehört gleichzeitig auch ein, an die heutige Zeit, angepasster Schülertransport.
Bürokratie Abbau
Eine zentrale Aufgabe ist es wieder mehr Freiräume für jeden Einzelnen zu schaffen. Viele kleinteilige Vorschriften, Dokumentationspflichten und unnötige Kontrollen verkörpern ein ausgeprägtes Misstrauen des Staates gegenüber Unternehmen und Bürgern. Sie binden gewaltige Ressourcen und bremsen Investitions- und Innovationskraft im Mittelstand. Behörden und Bürokratie dürfen Machern und Anpackern nicht Steine in den Weg legen.

Die politischen Ziele von Jeremy Ziron
"Ich bin Jeremy Ziron, 19 Jahre alt, komme aus Klingenthal und bewerbe mich am 1. September um ein Direktmandat für den sächsischen Landtag.
Neben der Digitalisierung unseres Bildungssystems möchte ich dieses auch liberalisieren. Das heißt, dass künftig die Schulen statt dem Land entscheiden dürfen, wieviel Sie durch digitale Medien realisieren – Fernziel: Digitales Abitur
Außerdem fordere Ich einen massiven Bürokratieabbau in den Verwaltungen. Die Bürger müssen wieder mehr vom Leben haben und weniger Zeit auf Ämtern verbringen – Stichwort: Terminvergabe per App, Gewerbeanmeldung von Zuhause aus.“

Der mit FDP-Mandat angetretende Bürgermeisterkandidat Sven Köpp entschied den 2. Wahlgang für sich. Er gewann mit 560 Stimmen gleich 38,5% der Wählerstimmen, knapp vor den Einzelkandidat Jens Sölle mit 549 und 35,6% der Wählerstimmen. Sven Köpp tritt die Nachfolge des langjährigen FDP-Bürgermeister Ralf Fester an, der sich schon in den Ruhestand verabschiedet hat. Die FDP im Vogtlandkreis stellt mit fünf Mandanten Bürgermeister in der Region. Für seine neue Tätigkeit wünscht der FDP-Kreisvorstand Sven Köpp viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit.

Die FDP-Vogtland gehört zu den Gewinnern der Kommunalwahlen in Sachsen. Mit 9,8 % erzielten die Vogtländer mit Abstand das beste Ergebnis zu den Wahlen zu den Kreistagen und Stadtparlamenten im Freistaat. In Plauen wurde sogar ein Ergebnis von 9,9 % erzielt. Diese Ergebnisse geben Optimismus für die zukünftige Kommunalarbeit. Jetzt geht es darum unsere Ziele aus dem Wahlprogramm umzusetzen.
Ein Dank gilt allen fleißigen Helfer und Mitstreiter, die dieses Ziel ermöglicht haben.
Im Anhang die Ergebnisse

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Kontakt

Euer direkter Draht zu uns – wir sind jederzeit für Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik zu erreichen.

Martin-Luther-Str. 50
08525 Plauen
Deutschland

Tel.
03741/137044